Das hat alles einen Sinn, sagte Rufinas Mutter. – Teil 2.

Diese Woche ein Doppelthema im Mitmachblog: „Das hat noch Zeit“ und „Sinn“. Und damit auch eine Doppelgeschichte. Von Fridolin habt ihr ja schon gelesen. Oder nicht? Na dann aber schnell! Auch Rufina hat es nicht leicht. Aber sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen.

 

MitmachBlog

20170706_blog_002

Wütend stapfte Rufina davon. Wieder einmal war sie mit ihrer Mutter aneinander geraten. Sie hasste all diese blöde Putzerei. Böden scheuern. Betten machen. Kochen. Bügeln. Immer und immer wieder!

Das sei nun einmal ihre Bestimmung, meinte die Mutter. Es habe schon einen Sinn, wenn sie all diese Pflichten übernehmen müsse, das würde sie gut aufs Leben vorbereiten. Vielleicht würde sie sogar einmal in den Dienst eines Burgherren gehen und gutes Geld verdienen. Aber Rufina schnaubte nur genervt und stahl sich bei nächster Gelegenheit in den Wald, wo sie bei der krummen Eiche ein Holzschwert in einem Fuchsbau versteckt hatte. So oft es ging, war sie dort mit den Jungs aus dem Dorf. Sie kämpften gegen unsichtbare Drachen und retteten schwache Burgfräulein. Sie ließ sich nie retten. Sie war wild und ungestüm und immer in vorderster Reihe dabei.

Hausfrauliche Tätigkeiten, die angeblich so sinnvoll zu erlernen waren, fand sie schrecklich. Das…

Ursprünglichen Post anzeigen 683 weitere Wörter

Advertisements

Kein Verlass auf die Muse und eigene Prioritäten.

Es ist Dezember, es ist Advent. Ich fange unzählige Beiträge zu schreiben an und komme nicht weiter. Also mache ich mich auf die Suche nach meiner Muse. Die muss hier ja irgendwo stecken. Sie sitzt lachend auf dem Bett vom Schweinehund und hat ganz rote Backen. Heinzelfrau Rosalind schöpft aus einem großen Topf, aus dem … Kein Verlass auf die Muse und eigene Prioritäten. weiterlesen

Die Waldviertler Kälteskala.

Ich bin eine Waldviertlerin mit Leib und Seele.  Aus Überzeugung. Vielleicht ja auch, weil ich nichts Anderes kenne. Darüber mag man streiten. Man sagt uns Sturheit Geradlinigkeit und Beharrlichkeit nach. Auch, dass wir in uns gekehrt und eher abweisend gegenüber Fremden seien. Dabei sind wir durchaus offen und freundlich, selbst den Wienern gegenüber. Anwesende sind … Die Waldviertler Kälteskala. weiterlesen

Rosalind erteilt dem Schweinehund eine Lektion.

Von Rosalind habe ich euch schon öfter erzählt. Ganz am Anfang war sie ein scheues Heinzelmädchen, das es sich hinten im Garten beim Hollerbusch gemütlich gemacht hatte. Da wollte sie nicht gesehen werden. Ganz der Tradition verbunden. Heinzelmännchen bleiben nur solange, solange sie nicht enttarnt sind. Aber dann kam noch Romeo, der Heinzelmann-Gigolo dazu, der … Rosalind erteilt dem Schweinehund eine Lektion. weiterlesen

Frau Vro läuft. Nicht ganz rund, aber dafür lange.

Mein Schweinehund weint. Herzzerreißend. Der beste Kollege ist schuld. Also nicht nur und wahrscheinlich eigentlich am allerwenigsten. Zum vormittäglichen Kaffee, an dem ich mich gelegentlichimmer öfter beteilige, kommt er nämlich grundsätzlich nicht allein, da nimmt er einen anderen Kollegen mit. Ich traue mich fast zu behaupten, dass es sein bester Kollege ist. Manchmal drängt sich … Frau Vro läuft. Nicht ganz rund, aber dafür lange. weiterlesen

Projekt Graustufe – Thema Winterlandschaft

Da ist es endlich - das erste Thema beim Projekt Graustufe. Winterlandschaft! Wie schön. Ich persönlich liebe ja den Winter. Weil er farblich das Auge zur Ruhe kommen lässt. Wenn es dann noch so richtig kalt ist, dann kann man oft ungewohnt weit ins Land hineinschauen. Überhaupt haben wir heuer einen prachtvollen Winter. Endlich wieder … Projekt Graustufe – Thema Winterlandschaft weiterlesen

Yoga über alles?

Ich spinn ja! Denke ich mir, als ich auf halben Weg zum Yoga bin. Es hat bereits minus dreizehn Grad und die Säufersonne scheint hell vom Himmel. Der recht uncharmant als Säufersonne benannte Mond ist beinahe voll. Ich bin alleine unterwegs, weil meine sonstigen Mitfahrer krank oder auf Schiurlaub sind. Was die alle haben! Von … Yoga über alles? weiterlesen