Der nächste Sommer kommt bestimmt!

Letztens esse ich gerade ein Stück Kuchen, wie wir so beim Nachmittagskaffee stehen. Der beste Kollege und ich und ein paar andere auch noch. Meint doch der beste Kollege plötzlich bedeutungsschwer: "Der nächste Sommer kommt bestimmt!" Dabei blickt er wissend an mir herunter. Ich übergehe das geflissentlich. Wenn er meint, immer alles kommentieren zu müssen, … Der nächste Sommer kommt bestimmt! weiterlesen

Advertisements

Freitags-Füller.

1. Die Kombination von frischen süßen Himbeeren mit Schokolade ist beinahe unschlagbar. 2. Mancherlei Bemerkungen sind wirklich überflüssig. Obwohl ich den leisen Verdacht habe, viele Menschen wüssten sich gar nichts mehr zu reden, wenn sie aufhörten zu jammern und raunzen. 3. Pizza mit Sardellen geht gar nicht, meinen meine Jungs - ups, naja, dann bleibt eben mir mehr. 4. Das Meer … Freitags-Füller. weiterlesen

Kohlrabenschwarz und andere Farben.

Im Mitmachblog bieten sich diese Woche gleich drei Themen an. Ich finde ja, „kohlrabenschwarz“ ist ein wunderschönes Wort und ein tolles Thema. Man kann so herrlich ins Assoziieren kommen. Auch wenn ich derzeit ein wenig müde bin, und das nicht nur im Sinne von schläfrig, sondern manchmal auch der einen oder anderen Sache überdrüssig. Nur ändert sich das ohnehin nicht so schnell, also kann ich genauso gut schreiben. So gesehen ist es auch in meinem Hirn eher finster, vielleicht nicht kohlrabenschwarz, aber es war eindeutig schon heller hier.

MitmachBlog

Kohlrabenschwarz ist meine Seele manchmal. Obwohl ich sie gut zu verbergen und meine weiße Weste mit Raffinement zu tragen weiß. Nicht, dass ich mein Herz zu einer Mördergrube mache. Aber dennoch sagen manche, ich sei in puncto Gedächtnis schlimmer als ein weißer Elefant und furchtbar nachtragend. Gelegentlich bricht sich ein Ausläufer meiner schwarzen Seele Bahn und kommt zutage in Form eines bitterbösen Kommentars, den ich verlegen lachend als Ausrutscher abtue und Besserung gelobe. Und wenn schon nicht das, dann verspreche ich, mir meinen vorlauten Mund mit Seife auszuwaschen, damit auch nicht ein Makel hängen bliebe. Ein kleiner Teil meiner Seele ist dunkel und schwarz. Und leugnet es nicht! Ein jeder von euch hat ebenfalls so ein finsteres Eck, wo die fiesen Gedanken wohnen.

Ob es ein Hinweis auf diese finstere Seele ist, dass ich Raben bewundere? Und auch Elstern spannend finde? Letztere tragen ja die weiße Weste sprichwörtlich und tatsächlich…

Ursprünglichen Post anzeigen 308 weitere Wörter

Raus aus dem Alltag …

Bücher zu lesen sei ein guter Weg, um dann und wann dem Alltag zu entfliehen. Allerdings empfiehlt es sich, bei der Wahl der Bücher etwas Sorgfalt walten zu lassen. Nicht, dass man aus dem einen Alltag in einen anderen kippt.

MitmachBlog

… müsste man mal wieder, sagte sie. Einfach mal andere kochen lassen. Andere putzen lassen. Andere machen lassen. Einmal nicht Termine jonglieren. Einmal nicht Lernzeiten  für die Kinder einplanen. Einmal nicht Abmachungen einfordern. Einmal nicht immer und überall jonglieren müssen, damit sich alles ausgeht.

Einfach einmal abtauchen und das alltägliche Allerlei mit seinen Stolpersteinen sich selbst überlassen.

Ich bin dann mal weg, sagte da einer.

Ich bin es auch, sagte sie.

Daraufhin nahm sie ein Buch und begann zu lesen. Ein paar Stunden nur für sie allein. Perfekt!

Es war nur die falsche Lektüre. Und was manch einer als amüsant empfand beim Lesen, war für sie doch nur eine Aneinanderreihung von Alltäglichkeiten. Breit getreten durch die Überlegungen der Hauptprotagonistin, wie alles besser sein könnte. Langatmig. Ermüdend. Ein ewiges Einerlei. Bald würde sie durch sein. Nur noch ein paar Seiten! Dann wollte sie wirklich raus aus dem Alltag. Sie musste ganz…

Ursprünglichen Post anzeigen 14 weitere Wörter