„Du hast ein schönes Haus mit einem schönen Garten!“

Letztens fahre ich nach dem Yoga am Haus des besten Kollegen vorbei. Es ist schon dämmerig und die Spiersträucher entlang der Gartenmauer hängen schwer voller Blüten. Ein einziger weiß leuchtender, duftiger Traum und dahinter das Wohnhaus. Und ich denke mir in einem ersten Impuls: Ist das schön! Das  sage ich ihm dann auch bei der nächsten gemeinsamen Kaffeepause. Dass … „Du hast ein schönes Haus mit einem schönen Garten!“ weiterlesen

Bestrickendes abseits des schnöden Mammons.

Der beste Kollege fragt beim nachmittäglichen Kaffee nach meiner Dienstagsbeschäftigung. Ob ich wieder mit dem Rad ausgefahren sei. Ich verneine. Nein, keine Lust! Er ist daraufhin völlig perplex: Das gibt es? Ich erzähle, dass es mich nicht gefreut und ich den ganzen Vormittag nur mit Stricken und Basteln verbracht hätte. Dass ich unschlüssig Zeit vertrödelt … Bestrickendes abseits des schnöden Mammons. weiterlesen

Freundschaftsanfragen.

Ich bekomme manchmal Freundschaftsanfragen in diesem großen sozialen Netzwerk. Facebook. Gesichtsbuch. Fratzenbuch. Selten genug trudeln derlei Anfragen ein. Weil ich in meinen Anfangszeiten aus übergroßem Misstrauen ein Pseudonym verwendet habe. Was man ja eigentlich nicht darf. Aber bitte! Zu meiner Verteidigung möchte ich sagen, ich bin nicht die einzige, die das gemacht hat. Ich habe sogar … Freundschaftsanfragen. weiterlesen

An einem Jännertag vor zwei Jahren …

An einem Jännertag vor zwei Jahren packte ich mein Akkordeon ein und fuhr spontan und unangekündigt zu meinen Eltern. Die Kinder waren in der Schule, ich hatte bis Mittag Zeit. Meine Mama hatte Geburtstag und ich dachte mir, falls es sich ergibt, dann spiele ich ihr etwas vor. Ich hatte erst vor kurzem mit den Musette-Walzern begonnen … An einem Jännertag vor zwei Jahren … weiterlesen

Das Friedensgarn – ein Spinnprojekt.

Meine Muse sitzt im Wohnzimmer und wirkt zutiefst deprimiert. Sie ist verzweifelt. Erzählt mir von all den schrecklichen Dingen auf dieser Welt und wie alles immer schlimmer wird. Sie hat mit meinem Mann Nachrichten geschaut. Hat sich all die furchtbaren Dinge in der Welt knapp vor dem Schlafengehen noch einmal reingezogen. Und jetzt sitzt sie da. … Das Friedensgarn – ein Spinnprojekt. weiterlesen

Manchmal ist warten das einzig Richtige.

Quelle: aldraxart Ich sitze und warte. Warte auf neue Impulse, während die Zeit verrinnt. Untätigkeit hat mich im Griff. Was ungewohnt ist und lästig auch. Ich mag das nicht. Sitze wie in einer Sanduhr. Hinter mir rieseln die Sandkörner herab, während ich ganz vorne beim Glas sitze und nach draußen sehe. Vielleicht sind es auch neue … Manchmal ist warten das einzig Richtige. weiterlesen