Lars Krismes.

  "Wer ist eigentlich dieser Lars Krismes?", will meine Muse wissen. Ich verschlucke mich fast an meinem Tee, als sie mich das fragt. Dann erkläre ich ihr, dass es keinen Lars Krismes gibt und dass das ein Wortspiel sei. Dass es dabei um ein Lied geht, das speziell um die Weihnachtszeit im Radio gespielt wird, … Lars Krismes. weiterlesen

Advertisements

Rosen sind rot … das Tuch ist es auch.

Manchmal sehe ich rot. Wobei ich die Farbe Rot an sich ja sehr mag. Am liebsten in einem dunklen satten Ton. Stricken ist normalerweise entspanntes Sitzen auf der Couch und lockeres Dahinnadeln. Nur diesmal, bei diesem verflixten roten Tuch, ist das anders. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und eines hoffentlich nicht allzu fernen Tages werde ich dann trotzdem die letzte Masche abketten.

MitmachBlog

20170905_natur garten_085

Rosen sind rot. Mein derzeitiges Strickprojekt auch. Vor mir liegt das sprichwörtliche rote Tuch. Vor Monaten schon habe ich ein Stricktuch begonnen. Mit Lace-Garn. Von der Stärke her ein dickerer Zwirn. Mich schreckt so schnell nichts ab. Ist alles nur eine Frage der Zeit. Mein dickerer „Zwirn“ ist allerdings aus Alpaka und Seide. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ganz genau war es im Juni 2016, habe ich gerade nachgesehen. Ravelry vergisst wirklich gar nichts. Und wie die Zeit immer vergeht. Ich dachte, das wäre noch gar nicht so lange her.

Der ambitionierte Plan war, dass ich es bis zum niederösterreichischen Dirndlgwand-Sonntag fertig bekomme. Bis zum heurigen Dirndlgwand-Sonntag am 10. September. Jetzt habe ich ja ein Dirndl. Ich wollte immer schon ein feines rotes Tuch zum Blaudruckdirndl haben. Dieser besagte Sonntag erschien mir als mir selbst gesetzte Deadline realistisch. Was ich nicht bedacht habe? Das sind die unzähligen Perlen, die ich einstricke…

Ursprünglichen Post anzeigen 302 weitere Wörter

Heute lese ich … Edward’s Crochet Imaginarium.

Ich bin ja wie schon allseits bekannt eine alte Strick- und Häkeltante. Naja Tante vielleicht weniger, obwohl das auch. Obiger Begriff der Stricktante ruft doch zumeist angestaubte Assoziationen hervor, gegen den ich mich normalerweise verwehre. Nach wie vor nadle ich Kleinzeug. Puppen und dazugehörige Garderobe und was sich halt sonst so findet. Scheint, als hätte … Heute lese ich … Edward’s Crochet Imaginarium. weiterlesen

Genadeltes Kleinzeug für zwischendurch.

Es ist schon ein paar Wochen her, da kommt Heinzelfrau Rosalind zu mir und hält mir ein völlig verknittertes und verstaubtes Etwas vor die Nase. Das habe sie beim Putzen und Umräumen gefunden. Hinter die große Couch müsse es gerutscht sein. Gehöre wahrscheinlich mir. Ob ich das noch brauchen könne? Oder ob sie es gleich zum Restmüll … Genadeltes Kleinzeug für zwischendurch. weiterlesen

Rosalind schreibt Misi einen Brief.

Heinzelfrau Rosalind vermisst den kleinen Frosch Misi. Seit er uns in der Vorweihnachtszeit besucht hat, redet sie immer wieder einmal von ihm. Wohingegen die Muse, die mit ihm die Balkonszene aus Romeo und Julia nachgespielt hat, ihr flatterhaftes Herz schon wieder an jemand Anderen verschenkt hat. Also habe ich Rosalind vorgeschlagen, sie soll doch einfach … Rosalind schreibt Misi einen Brief. weiterlesen

Die vro’sche Wolllust.

Mittlerweile habe ich ja schon einige wolllustige Phasen überstanden. Im Jahr 2011 zum Beispiel habe ich 35700 Meter Wolle verstrickt. Diese Menge lässt mich immer noch ehrfürchtig erschaudern. War aber im Nachhinein betrachtet schon ziemlich grenzwertig und hätte eventuell einer Behandlung bedurft. Gott sei Dank hat sich das Amokstricken von selbst erschöpft, einerseits, weil andere Dinge … Die vro’sche Wolllust. weiterlesen