Kleiner Ferien-Vorgeschmack.

Vor uns liegt das lange Wochenende mit Fronleichnam am Donnerstag. Viele nehmen sich den Freitag frei, die meisten Schulen haben einen schulautonomen freien Tag. Es herrschen sommerliche Temperaturen. Das Schuljahr ist im Endspurt und ich bin entsprechend melancholisch. Das Ende des Schuljahres macht mich gemeinhin nachdenklicher als jener Jahreswechsel Ende Dezember/Anfang Jänner. Am vorhergehenden Abend … Kleiner Ferien-Vorgeschmack. weiterlesen

Ist eh alles irgendwie gleich.

Samstag. Ich habe drei wirklich fleißige Tage hinter mir und nehme mir den Nachmittag frei. An diesem Wochenende ist die Fuchsien-Ausstellung auf Schloss Ottenschlag. Da war ich noch nie. Ich wollte das Schloss immer schon mal sehen. Und Fuchsien mag ich auch. Diese zweifärbigen glöckchenförmigen Blüten, deren Knospen die Jungs immer ploppen lassen. Plopp-Blume nannten … Ist eh alles irgendwie gleich. weiterlesen

Of mice and men … die Haustierfrage.

Es ist Coffeetime. Der beste Kollege kommt mit hängendem Gesicht. Bedeutungsschwanger teilt er mir mit, dass sie ein neues Familienmitglied bekommen. Ich warte. Warten geht immer. Die meisten reden irgendwann weiter, wenn das Schweigen zu laut wird. Eine Katze soll einziehen. Sally. Womit die weibliche Übermacht in seinem Haus weiter einzementiert wird. Ich finde das … Of mice and men … die Haustierfrage. weiterlesen

Schnöde Alltagsgeschichten.

  Ich wache früh auf. Motivation und Energie stehen schon jetzt in einem krassen Missverhältnis zueinander. Zwar bin ich voll motiviert, kann mich aber nicht aufraffen. Draußen ist es milchig trüb. Einer der ersten Nebelmorgen. Ich will. Und will dann doch nicht. Radfahren zum Beispiel. Mein Schweinehund sitzt in der Ecke und grinst mich boshaft … Schnöde Alltagsgeschichten. weiterlesen

Keine Sternschnuppe. Aber trotzdem Glück.

Ich habe am Abend noch schnell die Waschmaschine gestartet. Dann ist es 22h, die Maschine fertig und ich hänge sie im Garten auf die Wäscheleine. Das Licht ist spärlich. Ich sehe nicht wirklich etwas und taste mehr nach den Wäscheklammern, Geschirrtüchern und Konsorten. Nur das Terrassenlicht hinter mir leuchtet und wirft lange Schatten. Die Wäsche … Keine Sternschnuppe. Aber trotzdem Glück. weiterlesen