Nebelstein, immer wieder Nebelstein.

Diesmal bin nicht ich es, die zum Nebelstein unterwegs ist. Sondern mein Älterer. Er ist diese Woche auf Pfadfinderlager ein paar Kilometer vom Nebelstein entfernt. Quasi am Fuße des Nebelsteins, wenn man so sagen will. Das Lager hat für ihn sehr nass und ungemütlich angefangen. Letzten Samstag haben wir ihn zum Lagerplatz gebracht, einer schönen … Nebelstein, immer wieder Nebelstein. weiterlesen

Mama, wohin gehst du?

Wohin? Quo vadis? So fragt das Wochenthema im Mitmachblog.
Wohin? impliziert immer Bewegung. Sowohl im Körperlichen, als auch im Denken. Wohin? ruft dabei nicht nur angenehme Dinge hervor. Die eigenen Kinder stellen mich manchmal vor Aufgaben, die ich selber kaum jemals endgültig zu lösen vermag.

MitmachBlog

20131029_blog_002

Das Leben ist unbarmherzig. Es treibt einen immer weiter. Immer weiter und weiter und weiter. Nicht unbedingt geradlinig, sondern vielmehr im Zickzack. Auch nicht immer einfach. Manchmal ist es richtig mühsam. Herausfordernd geradezu. Schmerzhaft und anspruchsvoll.

Manchmal wünsche ich sie mir zurück. Diese Blase der Geborgenheit und der Unschuld. Diese Blase des elterlichen Schutzes, wo kein Unbill der Außenwelt zu mir durchgedrungen ist. Wo ich nur Kind war und ein auf den Boden gefallenes Eis meine größte Tragödie war. Dorthin ginge ich manchmal gerne zurück. Wenn das Leben mit seinen unangenehmen Seiten auf mich hereinstürzt. Wenn mich die Kinder nach Terror, Flugzeugabstürzen und explodierenden AKWs fragen. Oder mit der Frage nach dem Warum zu mir kommen. Warum bin ich? Warum lebe ich? Warum gibt es mich überhaupt? Was ist der Sinn des Ganzen?

Dann bin ich plötzlich auch mit meinen eigenen Ängsten konfrontiert und soll aber den Kindern Antworten geben…

Ursprünglichen Post anzeigen 279 weitere Wörter

Das leichte Leben, Ferien und mangelnder Schlaf.

"Ich bitte inständigst um Verzeihung, dass wir heute so spät dran sind mit unserem Beitrag!", stammelt der Ernst des Lebens. Er mag das gar nicht, wenn ich unzuverlässig bin. Das ist ihm peinlich. Immerhin hätte ich Verpflichtungen, schnauzt er mich an. Verpflichtungen gegenüber meinen Lesern, die ja schließlich auf meinen frühmorgendlichen Beitrag warten. Normalerweise würde meine Muse … Das leichte Leben, Ferien und mangelnder Schlaf. weiterlesen

Freier Fall und Feuerwerk.

Jedes Jahr im Juli kommen die Fallschirmspringer nach Fromberg. Das ist ein kleines Dorf in der Nähe von Kirchberg am Walde, ungefähr zwanzig Autominuten von mir zuhause entfernt. Heuer findet bereits das 31. Internationale Fallschirmspringen in Fromberg statt. Aus mehreren Ländern reisen Fallschirmspringer teils mit ihren Familien an und die Wiese verwandelt sich für zehn … Freier Fall und Feuerwerk. weiterlesen

Manches muss einfach sein. Eis essen zum Beispiel.

Während ich noch so überlege, worüber ich zum Wochenthema im Mitmachblog „Das muss sein!“ schreiben könnte und ich mir bei allem aufmüpfig denke, nein, muss eigentlich überhaupt gar nicht sein, ja, da kommt der letzte Schultag herangerauscht. Und obwohl sich daheim die Arbeit immer mehr türmt bei gleichzeitig abnehmendem Elan, muss zuallererst vor allem eines sein, wenn die Kinder endlich ihr Zeugnis in Händen halten: Eis essen!

Euch allen wünsche ich einen schönen Sommer und erholt euch gut! Das muss auch sein!

MitmachBlog

So, das war’s dann wieder mal. Letzter Schultag! Die Jungs holen heute ihre Zeugnisse ab. Ich hole den Jüngeren von der Schule ab und danach gehen wir Eis essen. Das muss sein! Weil wieder ein Jahr voller Arbeit vorüber ist. Weil wir uns auf ein paar ruhigere Tage und Wochen freuen. Weil die Kinder am Abend nicht ins Bett und am Morgen noch weniger aus demselben raus kommen. Die Tage sind lang, die Nächte kurz. Der Sommer ist da und mit ihm Hitze und eine gewisse Trägheit. Es ist genug. Und deshalb darf man sich da durchaus auch mal eine Belohnung gönnen. Das muss einfach so sein!

Was auch sein muss, das ist putzen und aufräumen. Seit Tagen schleppen sie Hefte und Zeichenblätter und sonstigen Kram aus der Schule nach Hause, lassen es in irgendeinem Eck fallen und vergessen es. Nur um am nächsten Tag die nächste Ladung zu bringen. Und am…

Ursprünglichen Post anzeigen 213 weitere Wörter