Indisches Erdäpfelgulasch?

20171223_curry_002

Seit einiger Zeit ist mir sehr nach Gemüse. Was vielleicht an den vielen Keksen und der vergangenen weihnachtlichen Völlerei liegt. Das hängt mir ja immer noch nach. Da kommt es sehr gelegen, dass ich zufällig über ein Rezept in einem dieser tollen Blogs stolpere.

Bei Ursula auf Taste of Travel habe ich das Rezept für Aloo Masala entdeckt und musste es sofort ausprobieren. Ich hatte sogar alle Zutaten zuhause. Bis auf den frischen Ingwer. Aber zumindest gemahlener Ingwer war da. Und wenn ich schon ein Curry koche, braucht es natürlich Reis dazu und auch Naan, dieses indische Fladenbrot. Beide Rezepte sind auf dem Blog nachzulesen und ganz einfach nachzukochen. Nur beim Fladenbrot muss ich noch üben, ich habe es teilweise etwas zu gut gemeint mit der Hitze.

Ich war etwas skeptisch, wie es bei meinen Männern ankommt. Mein Jüngerer hat zumindest das Fladenbrot gegessen und für sehr gut befunden. Und der Ältere war auch ganz angetan. Der liebste Mann ist ohnehin meist pflegeleicht. Als ich so in die Runde fragte, ob ich das Rezept in mein Repertoire aufnehmen solle, meinte der Liebste, mit einem Paar Debreziner wäre es fein. Und auch der Ältere meine, dass ich zumindest ein bissl Fleisch dazu geben könnte. Der Jüngere grinste nur. Er war glücklich mit dem Naan und hat das Curry verweigert, mit und ohne Fleisch. Jedenfalls haben die Herren dann wild weiter diskutiert, was man alles sonst noch ändern könne.

Im Endeffekt kamen sie überein, dass jedes gemüsige Gericht absolut in Ordnung sei – solange ich nur mindestens ein halbes Schwein dazu serviere. Seither ist das bei uns ein geflügeltes Wort, wobei Schweinderl ja nicht fliegen. Allerhöchstens Glücksschweinderl. Mein Schweinehund ist auch nicht sonderlich begeistert, weil die Männer hier im Haus nach halben Schweinen verlangen. Fehlte gerade noch, dass sie sich dabei gurgelnd und grunzend gegen die Brust schlagen und ihre Keulen schwingen …
Die Praxis sieht ohnehin ganz anders aus. Denn der Ältere bekommt alle Zustände, wenn er an stückigem Fleisch zu sehr das Tier erkennt. Gebratene Stelze? Uargh! Eine gegrillte Forelle, die einen aus ihrem gebrochenen Auge anblickt? Iiiiiieh!

Bei oben genannten Aloo Masala haben der Ältere und der liebste Mann so lange darüber diskutiert, wie man das noch aufbessern könnte, bis es mir zu bunt geworden ist und ich energisch in die Runde gesagt habe, dass in ein indisches Erdäpfelgulasch KEIN Fleisch reingehört und auch KEINE Würstel. Und damit sei die Diskussion jetzt beendet. War sie dann auch.

Abgesehen davon bin ich hier für die Erstellung des Speiseplans zuständig. Da können sie nach ihrem halben Schwein plärren, wie sie wollen. Viel Gemüse gibt es also neuerdings. Allerdings muss ich des öfteren hinnehmen, dass zwei von uns vier den Kühlschrank stürmen und ihr Gemüsegericht mit ein paar Scheiben Wurst oder ein paar Speckstückchen aufpeppen, während der dritte sogar das Gemüse verweigert. Fast könnte ich ein bisserl frustriert sein.

Tja, sei’s drum. Ich bin selbst mein bester Kunde und die anderen sollen doch tun, wie sie wollen. Und morgen mache ich einen Rotkrautstrudel.
Wieder nix mit Schwein und Co.

Das Aloo masala müsst ihr einfach probieren. Es ist soooo gut! Mnjamm!

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Indisches Erdäpfelgulasch?

  1. Klingt lecker, aber – mei, der Zeitaufwand! Und was du für Zutaten im Haus hast! Da mach ich doch lieber eine Kartoffeltokana, ganz traditionell-siebenbürgisch. Ein Rezept brauche ich nicht, das Wie weiß ich auswendig, an Zutaten nehme ich, was da ist (Erdäpfel resp. Krummbirnen und Zwiebeln sind unabdingbar), variieren nach Lust und Möglichkeiten gehört auch dazu, es geht schnell und lässt sich sogar mit Fleisch kombinieren (falls die Enkeltochter zufällig Essgast ist). Mach ich dann heute. Danke für die Anregung!

    Gefällt 2 Personen

    • Also ich finde den Aufwand jetzt eigentlich nicht schlimm. Während die Erdäpfel kochen, mache ich schon alles Andere soweit fertig. Garam masala, gemahlenen Ingwer, Chili und dgl habe ich immer zuhause. Ein Mörser ist auch da. Und was nicht da ist, wird improvisiert.
      Aber toll, wenn du trotzdem eine Anregung für dich gefunden hast! 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Gemüse geht beim Räubeehauptmann nur roh – gekocht ruft es imaginäre Würganfälle aus. Ich sitze es aus – roh ist gesund – und sehe beim Elfenmädchen, dass es sich lohnt – diese isst inzwischen fast alles. Aber Fleisch brauchen sie auch immer dabei (ausser, es gibt Pfannkuchen 😂)….

    Gefällt 2 Personen

  3. Hahaha, da musste ich jetzt schmunzeln. Bin ganz bei dir: In ein indisches Erdäpfelgulasch gehört KEIN Fleisch rein und auch KEINE Würstel 😉 Schön dass du das Rezept probiert hast, ich hab schon länger einen „Einfach bzw Schnellvariante“ davon in Planung….
    Ganz liebe Grüße,
    Ursula | Taste of Travel

    Gefällt 1 Person

    • Ich finde ja nicht, dass es extra aufwändig ist. Wenn man alle beisammen hat, dann geht das eigentlich sogar ziemlich schnell. Allerdings mache ich es gern stückig. Das Naan habe ich heute wieder gemacht, weil es mein Jüngerer so gerne mag. 🙂

      Ach ja, ich habe die Kartoffeln vorher geschält, in Würfel geschnitten und gekocht. Das geht in zehn Minuten. Danach abseihen und beiseite stellen, bis sie in die Currypaste/Creme kommen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s