Schreibkick: Strandparty unter dem Vollmond.

Die Party war in vollem Gange. Der Gastgeber feierte Geburtstag und wusste dies groß zu feiern. Es gab immerhin viel zu zeigen an Wohlstand und Prestige. Man durfte sich da nicht lumpen lassen. Auf der leicht abfallenden Wiese gleich am Strand tummelten sich die Gäste jeglichen Alters. Erfolgreiche Mittvierziger und deren Ehefrauen, alte Senioren genauso wie quirlige Kleinkinder und halbwüchsige Teenager. Kleine Tischchen mit Kerzenlichtern standen wie zufällig verstreut und luden zum Verweilen. Diensteifrige Geister servierten kleine Snacks und sorgten dafür, dass die Gläser nie leer wurden.

Der Abend war wie geschaffen für ein rauschendes Fest. Der Vollmond stand leuchtend am Himmel und spiegelte sich im sanften Wogen der Wellen. Das Anwesen stand auf einer leichten Anhöhe und von der Terrasse hatte man einen atemberaubenden Blick über den großen See. Es war ein heißer Sommertag gewesen und jetzt am Abend frischte der Wind auf. Die Damen in ihren duftigen Sommerkleidern hüllten sich plötzlich fröstelnd in ihre Stolen, bedeckten samtig schimmernde Schultern und umspielten sowohl zarte Nacken als auch nicht so graziöse welche. Selbst manche der Herren griffen zu ihren Sakkos. Nur die Kinder wollten von Westen und Pullis nichts wissen. Sie tobten durch die Menschen, spielten Fangen zwischen den Gästen und Verstecken im lichten Wäldchen am Rand des Grundstückes.

Genau dort in einer stillen Bucht, wo das Wasser kaum in Bewegung war, warteten die Partycrasher auf ihren Augenblick. Sie wurden ganz aufgeregt, als ihnen die anregenden Düfte entgegen waberten. Die Gäste selbst hatten nicht die leiseste Ahnung. Sie standen in Grüppchen zusammen, schlenderten durch den Garten, ließen sich Hors d’ouvres und Sekt reichen. Der Alkohol rauschte süß durch ihr Blut und benebelte die Sinne.

Die ersten ungebetenen Gäste mischten sich unter die Leute, die noch immer ahnungslos waren. Nur manchmal wischte einer mit der Hand irritiert vor dem Gesicht herum oder es griff sich eine andere erschrocken an den Knöchel, nur um zu bemerken, dass es wohl nur ein Grashalm gewesen war.

Doch mit einem Mal war alles voll von ihnen und sie fielen über das Buffet her, schlangen in sich hinein und schlürften gierig. Die Festgäste wurden unruhig, schlugen nervös um sich und ergriffen schließlich die Flucht. Trotzdem waren sie nicht schnell genug. Die Gelsen aus dem Tümpel hinter dem lichten Wäldchen feierten ihre ganz eigene Party unter dem Vollmond.


Der monatliche Schreibkick ist eine Idee von Sabrina. Das Thema für den 1. Juli lautete: Abkühlung.

Mit dabei war diesmal:
Eva
Rina
Corly
Sabi

Das Thema für den 1. September lautet: Sommerausklang

Advertisements

7 Gedanken zu “Schreibkick: Strandparty unter dem Vollmond.

  1. Pingback: Schreibkicks – Strandparty unter Vollmond – Sehnsuchtsvolle Erinnerungen. – Geschichtszauberei

  2. Pingback: Schreibkick: Strandparty unter dem Vollmond | Evas Geschichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s