Krisensitzung mit Frau Vro.

Manchmal ist Mama-sein weniger leicht als sonst. Ja, ich weiß. Das ist die beschönigende Beschreibung jenes Zustandes, wenn die Nerven dünn und dünner werden und man sich überlegt, wo das nächste Internat ist, in dem man die Kinder abgeben kann. Der gerade noch grinsende Schweinehund verdrückt sich. Der Ernst des Lebens seufzt schicksalsergeben, das sei halt jetzt … Krisensitzung mit Frau Vro. weiterlesen

12 magische Mottos – März2017 – Bewegung

Das März-Thema bei Paleica lautet Bewegung. Bewegen kann sich vieles. Ursprünglich wollte ich die Krähen fotografieren, die immer auf der Straße herumhüpfen, wenn ich in die Arbeit fahre. Aber dafür müsste ich mit dem Auto stehen bleiben und aussteigen. Meistens nehme ich mir genau dafür nicht Zeit, weil ich entweder in die Firma fahre oder schnell … 12 magische Mottos – März2017 – Bewegung weiterlesen

Häuslbauer-Projekt Teil 5. Die Grenzen des Möglichen.

Schon wieder der Baumarkt. Diesmal ganz ohne Muse und Co. Wieder waren es Holzleisten. Wieder eine Sperrholzplatte. Gleich der Zuschnitt vor Ort. Der jüngere vro'sche Ableger meinte, ein Zimmer sei zuwenig. Ich wehrte mich nur wenig. Eigentlich gar nicht. Am Nachmittag stehe ich in der kalten Werkstatt/Garage und schneide die Leisten zu. Ein Bett möchte … Häuslbauer-Projekt Teil 5. Die Grenzen des Möglichen. weiterlesen

Chronologie des Sssreckens.

Das Wochenthema im Mitmachblog trifft auf beunruhigende Weise einen wunden Zahn. RAUS DAMIT!

MitmachBlog

Meine ersten Gedanken zum Wochenthema behandelten alles Andere als einen Zahn. Raus damit! Ich dachte ans Entrümpeln oder an die ungeduldige Aufforderung, ein Geheimnis zu preiszugeben. Aber mit Sicherheit nicht an einen Zahn.

Jetzt hat es sich aber so ergeben, dass ich am Sonntag Zahnschmerzen bekam. Die quälten mich dann auch noch den ganzen Montag, dass ich quasi nur noch unter Drogen stand. Schmerzlindernde Drogen meine ich und nicht bewusstseinserweiternde. In diesem Fall sah ich mein Bewusstsein wirklich ausreichend erweitert. Also tat ich das Unvermeidliche und wählte die Telefonnummer meines Zahnarztes. Hilft ja alles nichts! Ich hatte zwar bereits einen Termin für die Extraktion meines letzten verbliebenen Weisheitszahnes, aber eben erst eine Woche später.

Heute morgen um 7.30h wurde ich eingeschoben. Als Schmerzpatient. Die Nacht war ruhig verlaufen, der Delinquent hatte wohl nach großartigem Aufbegehren beschlossen, sich lieber wieder ruhig zu verhalten. Aber der Termin stand fest und ich machte mich…

Ursprünglichen Post anzeigen 529 weitere Wörter

Die vro’sche Wolllust.

Mittlerweile habe ich ja schon einige wolllustige Phasen überstanden. Im Jahr 2011 zum Beispiel habe ich 35700 Meter Wolle verstrickt. Diese Menge lässt mich immer noch ehrfürchtig erschaudern. War aber im Nachhinein betrachtet schon ziemlich grenzwertig und hätte eventuell einer Behandlung bedurft. Gott sei Dank hat sich das Amokstricken von selbst erschöpft, einerseits, weil andere Dinge … Die vro’sche Wolllust. weiterlesen

Buch-Weltreise #3. Afghanistan.

Wer hätte das gedacht, dass eines meiner ersten via Buch bereisten Länder ausgerechnet Afghanistan sein würde.  Obwohl ich es als höchst unwahrscheinlich erachte, dass ich dieses Land jemals tatsächlich bereisen werde. Es scheint kein besonders freundliches Pflaster zu sein. So von außen und weit weg betrachtet.(Vielleicht ist das nur meine voreingenommene kleinliche Sicht der Dinge.) Dabei haben Afghanistan und … Buch-Weltreise #3. Afghanistan. weiterlesen

Kira und das schwarze Band des Todes.

Was für ein dramatischer Titel das diesmal wieder ist! Vielleicht erinnern sich manche von euch noch, dass ich voriges Jahr beim Clue Writing Literaturwettbewerb zum Thema "Schmerzlos" mitgemacht habe. Wer mag, kann hier und hier nachlesen. Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen an meiner Kurzgeschichte gearbeitet und sie dann mit viel Herzklopfen abgeschickt. Danach folgte monatelanges … Kira und das schwarze Band des Todes. weiterlesen

Da capo.

Das Wochen-Thema im Mitmachblog lautet: Zeitverschiebung. Gerade noch zur rechten Zeit (also vor dem neuen Thema) ein Drabble …

MitmachBlog

Eine Geburt. Herzlichen Glückwunsch! Laufen lernen. Reden lernen. Ein halbwüchsiger Teenager werden. Schrecklich auf den Nerven anderer herumtrampeln. Es folgen Matura, Studium, Abschluss. Alles wunderbar – mehr oder weniger. Arbeitssuche. Partner finden, Familie gründen, Haus bauen. Gehört schließlich dazu. Die Zeit läuft und läuft und läuft. Sorglos. Unsterblich. Man ist schließlich  jung. Der Job ist fordernd, die Kinder auch. Die Schulden häufen sich, die Arbeit auch. Manchmal sticht es zwischen den Rippen. Keine Zeit für mehr Bewegung, gesünderes Essen oder einen Arzt. Bämm! Die Zeit verschiebt sich. Schlaganfall. Zurück zum Start. Laufen lernen. Reden lernen. Was noch bleibt hoffentlich besser nutzen.

(Ein Drabble: eine Geschichte mit exakt 100 Wörtern. Das Textprogramm hat für mich gezählt.)

Ursprünglichen Post anzeigen

Story-Samstag: Drabbel-Gebrabbel.

Tante Tex macht ihren Story-Samstag, das Internet funktioniert immer noch und sie stellt heute ein Drabble vor. Ich habe diesen Begriff noch nie gehört und finde die Idee zauberhaft. Ein Drabble ist eine Geschichte aus exakt 100 Wörtern. Auch wenn ich normalerweise so meine Schwierigkeiten habe, mich kurz zu fassen, ergreife ich die Herausforderung sofort. … Story-Samstag: Drabbel-Gebrabbel. weiterlesen