Story-Samstag: Werben und Erben.

Tante Tex wirft diesmal am Story-Samstag nur ein einziges Wort in die Arena: ERBE. Dieses Thema lässt fast unwillkürlich nachdenkliche Stimmung aufkommen und etwas trübe Gedanken. Wen könnte ich und wer wird einst mich beerben? Das eine ist unweigerlich mit dem anderen verbunden, das mit Dahinscheiden und Verlust geliebter Menschen zu tun hat. Und deshalb beschloss ich, dieses schwere Thema (dem ich letztlich doch nicht entkommen bin) zu umgehen und mich mit dem -erbe- als Wortteil zu beschäftigen.
====================
 
Er kam einst von den Serben,
um um sie zu werben
und später wenn möglich zu beerben.
Doch sollte er letztlich alles verderben.
Hielt in der Hand einen Strauß Herbe,
jene aus der Provence.
Leider waren es die besonders derben.
Völlig ungeeignet zum Werben.
Hinterließ Tränen und Scherben
und in der Tür massenhaft Kerben,
als daran zersplitterte die Vase.
Sie hatte sie geworfen in Rage.
Nach ihm, der er kam von den Serben,
um zuerst zu werben und später zu erben.
Doch da war nichts! Kein Gold, kein Silber, kein Blech!
So ein Pech!
Die Träume des verliebten Serben
zerbarsten ebenfalls zu Scherben.
Gescheitert war sein Werben,
wozu er sich äußerte in Worten, sehr derben.
Doch sie lachte sich eins und ging ihrer Wege.
Zu früh war es noch fürs Werben und Erben.
Zu früh auf jeden Fall fürs Sterben.
Zu früh selbst fürs Dichten.
Wie holprig mitnichten.
In Gedankenwindungen, den besonders lichten,
kaum ordentlich Material zu sichten.
Was rede ich da von heiratswilligen Wichten?
Und wer sollte es zum Besseren richten?
Was reime ich überhaupt auf diese Weise?
Ging es doch ums Werben und Erben und um eine Reise.
Von einem Serben, der heimlich und leise
wollte erobern das Herz einer Waise.
Doch in seiner Art, der etwas derben,
hinterließ er wie schon gesagt nur Scherben.
Die Maid aber bekam einen Zug um den Mund,
ihr wisst schon, einen verkniffenen herben.
Oh nein, niemals! Niemals dürfe er sie werben.
Da wolle sie eher sterben.
Tief hinein schlug dies in sein Herz einige Kerben.

Künftig wollte er es lassen, dieses unselige Werben.

 
 
Advertisements

2 Gedanken zu “Story-Samstag: Werben und Erben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s